Eine Bitte die wir teilen

Horst-Michael Prasser, ordentlicher Professor für Kernenergiesysteme äusserte an seiner Abschiedsvorlesung vom 15.12.21 eine Bitte an die ETH die wir teilen (siehe Folie seiner Präsentation):

Eine Bitte. die nicht nur in der ETH, sondern auch in der Politik endlich ankommen müsste: Überdenkt die Energiestrategie!

“Das Risiko gut gemachter Kernenergie ist kleiner, als der Schaden der entsteht, wenn man auf sie verzichtet.”

Facebooktwitterlinkedinmail
Latest posts by Carnot - Cournot - Netzwerk (see all)

2 thoughts on “Eine Bitte die wir teilen”

  1. Ich bin mit den Aussagen von Herrn Prof. Dr. Prasser vollständig einverstanden. Leider haben praktisch alle seine Kolleginnen und Kollegen der Klimawissenschaft der ETHZ die gutgemachte Kernenergie verteufelt.

  2. Der Sinn der vorgeschlagenen Änderung erschließt sich mir nicht.
    Denn da die Kernenergie den CO2-Fußabdruck verkleinert und (in der Regel) die Umwelt schont, ist sie de facto in die erste Formulierung eingeschlossen.
    Das Problem liegt m.E. darin, dass viele das einfach nicht verstehen (wollen).
    Dagegen dürfte es wenig nützen, eine maximal mögliche Umweltschonung zu fordern; vor allem dann nicht, wenn unmittelbar zuvor mit einer so weit ausgreifenden Formulierung wie der “Beachtung aller Aspekte der Nachhaltigkeit” maximal viel Raum geschaffen wird – leider auch für unsinnige Einwände aller Art.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.