Was kostet uns der Klimawandel?

Steigende Temperaturen verursachen Schäden, die kosten. Um solche Schäden zu vermeiden, ergreift die Politik Massnahmen, die ebenfalls kosten. Das Finden der optimalen Balance zwischen diesen beiden Kostenblöcken ist eine schwierige Aufgabe.
Kosten

Lesen Sie meinen Beitrag im Nebelspalter (Paywall) oder wie folgt in meinem Blog «Schlumpf-Argumente».

Schlumpf Martin
Latest posts by Schlumpf Martin (see all)
Bitte teilen Sie diesen Beitrag mit

2 Kommentare

  • Als Ingenieur bin ich gewohnt die Kosten von technischen Bauten zu schätzen, in diesem Fall frage ich aber mich wie eine Kostenschätzung der Klimaerwärmung seriös ermitteln werden kann. Ein Ökonom und ein Musiklehrer trauen es sich anscheinend. Nein, das Vorsorgeprinzip soll gelten, wie wir es bei einem Anlass vom CCN gehört haben.

  • Als Oekonom, der normalerweise davon ausgeht, dass wir den Mut zur Monetarisierung der (nach dem heutigen Stand des Irrtums) plausibelsten Annahmen aufbringen müssen, um überhaupt Szenarien entwickeln zu können, die die Grundlage für rationale Entscheide bilden sollten, beschleicht mich hier ein Gefühl fast lähmender Unsicherheit. Was wissen wir überhaupt über mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf Permafrostböden (inkl. Freisetzung uralter Viren, etc.), Luft- und Meeresströmungen (z.B. Golfstrom) um überhaupt «vernünftige Annahmen zu treffen?
    Das Problem ist möglicherweise nicht die Entwicklung von Szenarien, sondern die Zuordnung von Eintretenswahrscheinlichkeiten.

Bitte hinterlassen Sie Ihren Kommentar