Versorgungssicherheit im Winter

Klirrende-Klte.png

Klirrende-Klte.png

.

.

2 Kommentare

  • Philippe Huber

    und sein Chef wiederholt gebetsmühlenartig, dass die technologischen Fortschritte dafür sorgen werden, dass die Strategie 2050 aufgehen wird. Hoffentlich hat er und sein Chefökonom Recht! Auffallend ist aber, dass die wichtigsten Akteure wie Swissgrid und die grossen Produzenten wie Axpo, Alpiq und BKW keine Verantwortung für die zukünftige Versorgungssicherheit in der Schweiz tragen wollen! Das sagt doch alles …

  • Markus Saurer

    … und Versorgung nach Abschaltung KKW nicht nur unsicher, sondern schlicht nicht mehr gewährleistet – so muss man charakterisieren, was Bundesrätin Leuthard und ihre Adlaten dem Volk mit dem Energiegesetz (Energie“strategie“ 2050) vorgelegt haben.

    Es wäre an sich schon jetzt Zeit für eine Verantwortlichkeitsklage.. Und das Bundesgericht müsste die Abstimmung heute für ungültig erklären wegen Grundlagenirrtums. Zum Glück wurden hierzulande die wirklich grossen Fehlinvestitionen (z.B. für Windräder und für viele Photovoltaikanlagen) noch gar nicht getätigt. Die grössten Schäden drohen deshalb von Investitionen, die wegen der irregeleiteten Politik nicht oder zu spät vorgenommen werden.

Bitte hinterlassen Sie Ihren Kommentar