Grüne des Nordens mit Realitätssinn – und SRF berichtet sogar darüber

Mail des Erstaunens von Blogleser Othmar Züger.
Grüne Finnland

Mail an CCN:

Geschätzter Herr Häring,

Gestern sah ich diesen Artikel über Kernkraft in Finnland:

Klimapolitik – Die Grünen in Finnland setzen auf Atomstrom – News – SRF

Neben der Tatsache, dass es offensichtlich im Norden auch auf grüner Seite einen gewissen Realitätssinn zu geben scheint, im Gegensatz zur Schweiz, ist an diesem Artikel meiner Meinung nach interessant:

  1. Dass er auf SRF überhaupt erscheint;
  2. bei den Kommentaren ein erstaunlicher „Wind“ in Richtung Kernkraft aufzukommen scheint, und diese deutlich auch von anderen Lesern geliked werden;
  3. dass solche eher pro-Kernkraft-Kommentare bei SRF aufgeschaltet, und nicht einfach unterdrückt werden, wie ich das des Öfteren mit Kommentaren erlebe, die kritisch gegen grüne Politik, Energiewende oder Klima-„Wissenschaft“ sind.

Mit freundlichem Gruss

Othmar Züger

Carnot • Cournot • Netzwerk
Latest posts by Carnot • Cournot • Netzwerk (see all)
Bitte teilen Sie diesen Beitrag mit

4 Kommentare

  • Hoffen ist ja nicht verboten. 50 Reaktoren in 16 Ländern sind geplant https://tinyurl.com/ffkb3ykv Vielleicht schaffen es unsere Grünen auch noch eines Tages über ihren eigenen Schatten. Nur ideologisch Zugenagelte können die Fakten verleugnen: KKW sind sicher. Sicherer als alle vergleichbaren Energiequellen https://tinyurl.com/111xzdmb Aber vielleicht müssen wir nach Finnland auswandern wenn uns dann 3 und mehr GW s Import fehlen und unsere Nachbarn auch ihre letzten kW s zusammenkratzen während den rolling blackouts unserer Energie traumgewandelten Gesellschaft.

  • Guntram Rehsche

    Was sind schon 50 geplante (noch nicht einmal gebaute!) neue AKW bei einem Bestand von mehrheitlich veralteten rund 400 weltweit? Was sind schon 16 Länder, die neue AKW planen, bei insgesamt 200 weltweit? Und die geplanten sind erst noch häufig zeitlich stark verzögert, viel zu teuer im Konkurrenzvergleich mit anderen neuen Energiequellen (Solar 4, AKW 16 Rappen pro Kilowattstunde). Da ist sehr viel Spielraum für die zugegebenermassen teils nötigen ergänzenden Kosten für Speichermöglichkeiten. Aber kommen Sie mir nicht mit den Netzkosten, die bei Atomstrom aufgrund der Distanzen noch weit höher ausfallen (Netz muss so oder so erneuert und ausgebaut werden). Es schleckt keine Gaiss weg – im Atomstrom (neue Einheiten sind hierzulande übrigens gesetzlich sowieso verboten) liegt keinesfalls die Zukunft der Energieversorgung, allenfalls in kleinster Nische. Das hat ja auch Bill Gates geschnallt!

  • Neuest verfügbare Daten zu heutigen Kosten von Solarstrom in DE: nach Jahresabrechung EEG durch einfaches Dividieren aller Vergütungen durch die erzeugte Solarstrommenge ergibt im 2019 rund 27 €-cts/kWh, rund 30 Rp/kWh. Dem gegenüber stehen Kosten von Nuklearenergie bei rund 3-5 Rp/kWh. Dies sind heutig wahren Kosten für Solarenergie, weil man seit Jahr und Tag unter der Bezeichnung „Anschubfinanzierung“ über EEG Abgaben mit fixen Abnahme- und Vergütungsgarantien „wirtschaftet“, um wahre Kosten in die Zukunft zu „verstecken“, ganz im Gegensatz zu Kernenergie. Betrachtet man den wahren Wert von Kernkraftstrom zur Stromversorgung (d.h. jederzeit gemäss Bedarf gelieferter Strom, nicht zu verwechseln mit Summe des gelieferten Stroms pro Jahr) mit seiner sehr zuverlässigen Lieferfähigkeit über ganzen Tag/Nacht und über ganzes Jahr, und betrachtet man dagegen den Wert von Solarstrom mit bestenfalls Vorhersagen je nach Wetterlage vom wenigen Stunden bis Tage, dies aber nur von morgens 8 Uhr bis nachmittags 5 Uhr, im Winter noch weit weniger mit wegen Einfallswinkel noch wesentlich geringerer Ausbeute, hat Kernkraftstrom effektiv bei weitem höheren Wert für Stromversorgung als Solarstrom.
    Nicht nur sind ihre reinen kWh-Direktkostenangaben von 4 Rp für Solarstrom und Kernkraftstrom von 16 Rp völlig falsch, ohne eine mit staatlichen Förderprogrammen völlig verdrehte Kostenstruktur divergieren die wahren Werte in einem Marktumfeld mit Preisbildung gemäss Nachfrage und Verfügbarkeit noch wesentlich mehr zu Ungunsten von Solarstrom und zu Gunsten von Kernkraftstrom.

  • Guntram Rehsche

    Bleiben wir bezüglich Stromkosten doch bei den belegten und offensichtlichen Fakten: Dass Solarstrom (aus neuen Anlagen!) unterdessen in vielen Ländern die absolut billigste Energiequelle ist, hat die Internationale Energie Agentur IEA festgestellt – und dem Solarstrom abgesehen davon die Königsrolle der Energiezukunft zugeschrieben. Die hohen Solarstromkosten früherer Jahre taugen nichts für die Berechnung der künftigen. Und bezüglich Atomstrom sei an die Kosten von Hinkley Point erinnert, Kommentar überflüssig.

Bitte hinterlassen Sie Ihren Kommentar