Die deutsche Energiewende ist gescheitert 

Die Deutschen sind zwar Weltmeister im Ausbau von Wind- und Solarenergie. Aber ihre Energiewende funktioniert nicht. Noch immer spielt fossile Energie eine zentrale Rolle im Stromsystem. Und das Land ist zunehmend auf Stromimporte angewiesen.

Lesen Sie diesen Beitrag original im OnlineNebelspalter (mit Bezahlschranke).

Alle Texte von mir sind auch auf meiner Webseite zu lesen.

Facebooktwitterlinkedinmail

4 thoughts on “Die deutsche Energiewende ist gescheitert ”

  1. “Lieber” Herr Schlumpf,
    Leider kann ich Ihre neueste Schreibe nicht kommentieren, weil Sie offenbar vorbeugende Zensur betreiben: Zwar schreiben Sie: “Alle (!) Texte von mir sind auch auf meiner Webseite zu lesen.”, jedoch erscheinen dann nur ihre älteren Texte auf meinem Bildschirm, wenn ich Ihre Website anklicke. Es fehlen dort auch die Hinweise auf meine (kritischen) Kommentare zu Ihren älteren Beiträgen. Ich schliesse daraus, dass Ihnen die intellektuelle Redlichkeit fehlt.
    Wenn Sie schreiben, dass die deutsche Energiewende gescheitert und das Land zunehmend auf Stromimporte angewiesen sei, so schliesse ich daraus, dass Ihnen trotz Ihres beträchtlichen Sachwissens der notwendige Sachverstand fehlt: Sie stehen einmal mehr meilenweit neben den Schuhen: Die deutsche Energiewende ist, soweit dies überhaupt möglich war, gelungen, weil die bestehenden thermischen Kraftwerke, deren energetische und ökonomische Amortisation bereits erfolgt ist, jederzeit wieder hochgefahren werden können, weshalb Deutschland keineswegs auf Stromimporte, sondern lediglich auf den Import fossiler Energieträger angewiesen ist. Bekanntlich hat Deutschland zudem hauptsächlich an geeigneten Standorten Windräder zugebaut, deren energetische Amortisation bei virtueller Speicherung in den vorhandenen fossilen Energieträgern möglich ist. Angesichts der inskünftig weltweit weiter steigenden Energiepreise scheint auch die ökonomische Amortisation dieser Zubauten möglich.
    Gescheitert ist lediglich die deutsche Klimapolitik: Wer als Jugendliche (r) nicht grün ist, hat kein Herz, wer aber als Erwachsene (r) immer noch grün ist, hat keinen Verstand

    1. Martin Schlumpf kann nichts dafür, ich habe den Link schneller auf CCN hochgeschaltet als er ihn in seinen Blog aufgenommen hat. Aber Defensive mag ich nicht…

      Die Deutsche Wende oder Energiepolitik ist natürlich gescheitert, zumindest wird es mit dem vollständigen Atomausstieg nicht klappen. Und wenn doch, dann sind sie echt bescheuert.

      Klar gescheitert – von Anfang an als Schildbürgerstreich, aber der nicht lustigen Art, gestartet, ist sowieso die CH-Energie”strategie”, die das Etikett Strategie nie verdient hat. Das ist faktisch eine Importpolitik, die, wie sich zeigt, auf Sand gebaut ist. Oder ein Luftschloss….

      1. Defensive ist eine Position, in welcher man gelegentlich aus Loyalitätsgründen auch andere Personen verteidigen muss, weshalb ich verstehe, dass Sie diese Position je länger, desto mehr nicht mögen. Aus Loyalitätsgründen gegenüber dem CCN-Blog möchte ich die Ihnen bekannten Gründe für mein Verständnis nicht öffentlich erörtern.
        Nach Lektüre der neuesten Schlumpf-Schreibe muss ich nicht ganz unerwartet abermals feststellen, dass Herrn Schlumpf trotz seiner umfangreichen Sachkenntnis jeglicher Sachverstand bezüglich Energiefragen fehlt: Er zieht aus korrekt dargestellten Sachverhalten immer wieder die falschen Schlüsse. Das schadet der Glaubwüdigkeit des CCN-Blogs.
        Ihrer Behauptung, ich sei echt bescheuert, wenn es mit dem vollständigen Atomausstieg meiner Landsleute doch klappen sollte, muss ich vehement widersprechen. Hierfür wäre ich nämlich nicht mitverantwortlich, weil ich noch nie im Leben einen politischen Wahlzettel ausgefüllt habe.
        Wie Sie sehen, gebe ich mir alle Mühe, Sie misszuverstehen. mfg.FJSW

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.