Kernkraft ist die einzige umsetzbare Lösung

Lesen Sie meinen Beitrag im “Schweizer Monat” 1093, Februar 2022, 20-23 (Paywall).

Oder lesen Sie – nachfolgend als PDF eingebettet sowie herunterladbar – mein noch etwas längeres und ausführlicheres Manuskript.

SM_Höhener_211221def-a

Facebooktwitterlinkedinmail
Latest posts by Emanuel Höhener (see all)

10 thoughts on “Kernkraft ist die einzige umsetzbare Lösung”

    1. Herr Keller,
      richtig Ihre Feststellung. Lesen Sie dazu bitte meinen Text auf Seite 4 / 11 unten. Es gibt von den verschiedenen Entwicklungslinien der neuen Kernkraftwerke diverse Untervarianten. Ich wollte mich hier darauf beschränken, das wesentliche der laufenden Entwicklungen darzustellen. Wollte man auf alle vorhandenen Ideen / Konzepte eingehen, würde dies ein Buch füllen.

  1. Das ist ein sehr seriöser, ideologiefreier und informationsreicher Artikel. Wer die Kernenergie verteufelt, sollte vorher mindestens auch diese Informationen lesen. Wie jede Technologie, hatte sicher auch die Kernenergie (Generationen I und II) ihre “Kinderkrankheiten”. Es gab auch Katastrophen (Tchernobyl und Fukushima), doch die Massmedien haben diesbezüglich nie die Wahrheit kommuniziert. Die modernen Reaktoren der Generation IV werden sehr sicher, sehr effizient, sehr ökologisch und kostengerecht sein. Die Menschheit braucht beides: erneuerbare Energien und moderne Kernenergie. Das vom Autor erwähnte Zitat von Herrn Professor Prasser (ETHZ) kann man nur unterstützen.

  2. So also sieht die Atom-Renaissance aus (wörtliche Zitate aus der Medienmitteilungs des Nuklearforums):
    – «Im vergangenen Jahr sind sechs neue Kernkraftwerke mit dem Stromnetz verbunden worden, darunter auch ein SMR. Zehn Einheiten wurden 2021 stillgelegt.»
    – «Der zivile Kernkraftwerkpark der Welt umfasste beim Jahreswechsel 436 Reaktoren in 33 Ländern. Die installierte Leistung sank auf rund 388’600 MW (2020: 392’500).»
    – «Der Anteil der Kernenergie an der weltweiten Stromproduktion verblieb bei rund 10%»
    Möchte man beifügen: Es wurden also erneut mehr AKW stillgelegt als neue gebaut, weiterhin gibt es in den weltweit 200 Ländern nur deren 33, die auf Atomstrom setzen – und der Anteil der Kernreaktoren an der weltweiten Stromproduktion hat sich in den letzten 20 Jahren fast halbiert (von einst 17 auf nun 10%).
    Im Gegensatz dazu und allen Atom-Turbos zur Kenntnis gebracht: Solarenergie steigerte als völlige New Comerin ihren Anteil von 0 auf 3% und wird diesen in den nächsten zehn Jahren absehbar auf die Höhe der atomaren Energieproduktion erhöhen. Und schliesslich: Im vergangenen Jahr betrug der solare Zubau rund 200 Gigawatt Leistung, was der Stromproduktion von rund 20 grossen AKW entspricht. Das ist zwar gemäss dem St.Galler HSG-Professor Peter Hettich gar kein Strom – was ihn endgültig in den Rang eines Voodoo-Ökonomen versetzt. Alle sonstigen Abnehmer dieses Stroms – wie etwa auch CH-Grossunternehmen wie Migros, Coop, neuerdings auch Axpo und IKEA können demgegenüber einfach nur rechnen. Übrigens: gerade diese Unternehmen zeigen, dass ja längst nicht aller Solarstrom gespeichert werden muss – die behaupteten Systemkosten der Solarenergie also wesentlich tiefer liegen!

  3. Migros, Coop, IKEA und und und….. Greenwasher zu Marketingzwecken.
    Hettich nix Voodoo…
    Band- und Flatterstrom sind zwei unterschiedliche Produkte, da gibt es nichts zu rütteln. Wenn sich ein Haus mit PV autonom versorgen will (kein Ausgleich durch Anschluss an das Stromnetz), dann braucht es Batterien, die volumenmässig etwa gleich gross sind wie der Wohnraum des Hauses … das ist der enorme Unterschied.

      1. Ich sehe, dass der Akku meines Laptops etwa ein Volumen von 200 Kubikzentimeter hat und – weil schon ein paar Jahre alt – nach rund einer Stunde Betrieb leer ist. Für den Ganztagesbetrieb würde ich wohl einen Akku von 5 Liter Volumen benötigen. Für 5 trübe Tage wäre ich dann bei einem 25-Liter Akku. Bei uns laufen im Haus meistens 3 PC oder Laptops, 3 Handys, 1 Festnetztelefon, 1 DAB+ Radio, 1 TV, es wird gekocht und abgewaschen, gewaschen, die Gasheizung muss elektrisch gesteuert werden, wenn’s dunkel ist haben wir meistens Licht. Vermutlich müssten wir eine PV-Anlage für Autarkie riesig dimensionieren und mit einer Batterie von mehreren Kubikmetern ergänzen.

        Aber Herr Rehsche weiss das bestimmt genau – und sagt es uns, oder?

  4. VERANTWORTUNG FÜR ENERGIEZUKUNFT!
    HRB. Artikel 89 der Bundesverfassung sagt, dass der Gesamtbundesrat aufgrund eines Masterplans seines beratenden Organs (BFE) die Gesamtverantwortung für die nötige Produktion von Strom und dessen Übertragung im Netz tragen sollte und muss. Dieser Masterplan hat von anfang an gefehlt. Das UVEK kauft immer wieder teure Studien von Dritten und ist stets bemüht, ja keine Verantwortung für deren Inhalt zu übernehmen.
    👉Sonne oder Wind fehlen über Europa tagelang oder sind zu schwach um Strom produzieren zu können. Genaue Zahlen sind an jeder Anlage ablesbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.