SRF: Bedrohung muss sein. Könnt ihr es nicht lassen? Bitte!

Auszug aus einer Mail von Werner Plüss an SRF-TV. Antwort leider noch ausstehend.


Die SRF Hiobsbotschaft

Serien – #SRFderWald

https://www.srf.ch/sendungen/10vor10/serien/serien-srfderwald

–> Ob im Amazonas, in Nordamerika, Asien, Afrika oder Europa: Der Wald ist bedroht durch Übernutzung, Feuer und Klimawandel.


Die Fakten

Waldfläche Schweiz

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/wald/fachinformationen/waldzustand-und-waldfunktionen/waldflaeche-in-der-schweiz.html

Zwischen 1985 und 2013 hat sich das Waldareal in der Schweiz insgesamt um knapp 115‘000 ha oder im Durchschnitt 4‘105 ha pro Jahr ausgedehnt.

https://www.lfi.ch/publikationen/publ/LFI_Flyer-de.pdf

Die Waldfläche der Schweiz hat in den 30 Jahren seit dem ersten LFI um 11 % oder 1300 km2 zugenommen. Das entspricht fast der Fläche des Kantons Aargau (1404 km2)

Die Erde wird grüner

https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fertilization-greening-earth

From a quarter to half of Earth’s vegetated lands has shown significant greening over the last 35 years largely due to rising levels of atmospheric carbon dioxide, according to a new study published in the journal Nature Climate Change on April 25.

The greening represents an increase in leaves on plants and trees equivalent in area to two times the continental United States.

https://phys.org/news/2016-04-co2-fertilization-greening-earth.html

“The greening over the past 33 years reported in this study is equivalent to adding a green continent about two-times the size of mainland USA (18 million km2), and has the ability to fundamentally change the cycling of water and carbon in the climate system,” says lead author Dr. Zaichun Zhu, a researcher from Peking University, China, who did the first-half of this study as a Visiting Scholar in the Department of Earth and Environment at Boston University, USA, together with Prof. Myneni.

https://ecobnb.com/blog/2019/09/nasa-earth-greener-india-china/

Despite the continuous news on deforestation, raging wildfires, and land exploitation, the Earth seems greener than it was 20 years ago, says NASA.

Paradox: Grüne Ideologie bedroht den Wald – Trotzdem: Wälder wachsen, netto.

https://dailycaller.com/2018/02/20/the-coming-global-forest-regrowth/

Today, forested area is declining in about one-third of the world’s countries, stable in one-third, and growing in one third. Forests are stable or growing in more than 100 nations, including Australia, Canada, China, India, Japan, New Zealand, Russia, the US, and in most of Europe.

Forests in the United States have been growing for about 50 years.

Paradoxically, policies to “fight climate change” are causing deforestation. Biofuel programs pursued by Europe and the United States during the last two decades caused an additional 41 million hectares of land to be used for ethanol and biodiesel production, an area the size of Germany. Rain forests in Indonesia have been cut down and replaced with palm oil plantations, so that feedstock for biodiesel can be shipped 10,000 miles to Germany to meet biofuel targets.

Despite all the concern about deforestation, the great news is that world forests will be growing on net within the next few decades.

+++

Facebooktwitterlinkedinmail
Latest posts by Carnot - Cournot - Netzwerk (see all)

3 thoughts on “SRF: Bedrohung muss sein. Könnt ihr es nicht lassen? Bitte!”

  1. Was SRF von sich gibt ist manchmal gut und manchmal bös gemeint, aber kaum je ernst zu nehmen (einige Auslandkorrespondentinen und -korrespondenten ausgenommen). Die Frage ist aber eine andere: ist es sinnvoll, in Jahrtausenden gewachsene Oekosysteme wie die Regenwälder im Amazonas und in Indonesien (die auch heute bloss zum Teil erforscht sind) samt Fauna, Ureinwohnern und einem bockigen Basler zu vernichten, um Palmölplantagen anzubauen? Feuchte, dampfende Regenwälder gegen sonnige Plantagen? Vielleicht sind beide gleich grün (j’en doute), aber ist das der einzige Bewertungsmasstab?

  2. Digitalisierung und soziale Medien haben ihren gesellschaftlichen Preis. Milliarden von Menschen können mitmachen, sich fast hemmungslos einschalten mit ihren spezifischen, individuellen, gefühlten, populistischen, gutartigen oder bösartigen Meinungen.Ich wäre nicht überrascht, wenn vielleicht die Hälfte der Botschaften, die wir täglich lesen und hören, Fake-News sind. Die Unterscheidung wird schwierig, weil auch Wissenschafter und Experten meist verschiedener Meinung sind. Manipulierung der Meinungen wird leicht gemacht und geschieht nicht selten aus politischen Gründen.Gutes Recherchieren, Ehrlichkeit und handwerkliche Gründlichkeit der Journalisten ist immer mehr gefragt, um Fakten von Non-Facts zu trennen und ausgewogen zu berichten.

  3. Gute Nachrichten was den Wald aber nicht die TV Behauptungen betrifft. Allerdings wie immer in der Wissenschaft und Forschung moechte man noch eine zweite und dritte Arbeit sehen,, die diese Ergebnisse bestaetigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.